Menschen in Wengern können sich auf neuen Edeka-Markt freuen

„Es ist eine gute Nachricht für Wengern und für ganz Wetter“, freut sich Bürgermeister Frank Hasenberg:  Die Stadt Wetter (Ruhr) stellte kürzlich einen neuen Investor vor, der den in Wengern geplanten neuen Edeka-Markt entwickeln wird. Wenn alles glatt läuft, könnte der neue Edeka (Bruttogeschossfläche 2750Quadratmeter) im Laufe des Jahres 2023 auf dem Gelände gegenüber des Penny-Marktes seine Pforten für die Kundschaft öffnen. „Das ist eine Firma mit großer Erfahrung in diesem Bereich“ stellte Bürgermeister Hasenberg das Unternehmen UTC aus Herford vor. UTC steht für „Ursula Ternien Consulting.“ Gemeinsam mit ihrem Ehemann Gerhard ist sie seit gut 40 Jahren in der Projektentwicklung tätig: „Wir kaufen meist Grundstücke, vermarkten diese und geben die dann oft weiter, so Gerhard Ternien.

„Es handelt sich hierbei um einen sogenannten Vorhabenträgerwechsel“, erklärt Baufachbereichsleiterin Birgit Gräfen-Loer. Kurz gesagt: Statt wie ursprünglich geplant baut nicht Edeka selbst, sondern die Firma UTC, die dann als Eigentümerin das Untergeschoss des neuen Gebäudes an Edeka vermietet.

Die vier Grundstückseigentümer, deren Häuser für das Projekt abgerissen werden, haben der UTC bereits ihre Zustimmung signalisiert.

Auch der ursprüngliche Plan, im Dachgeschoss Wohnungen zu entwickeln, führt UTC weiter. „Entweder mit Mietwohnungen oder vielleicht auch als eine Art sozialem Gruppenwohnen“, erklärt Gerhard Ternien. Änderungen gegenüber der ursprünglichen Planung: Das zunächst als Außengastronomie geplante Café wird ins Gebäude verlegt, ebenso wie der Trafo. „Das ist im Rahmen des bestehenden Bebauungsplan so möglich“, so Gräfen-Loer.

Der sogenannte Durchführungsvertrag für dieses Projekt geht von Edeka auf die UTC über. Edeka liegt ein von uns unterschriebener Mietvertrag vor, wir rechnen in diesen Tagen mit der Gegenzeichnung“, so Gerhard Ternien. Der Stadt Wetter (Ruhr) gegenüber hat Edeka bereits die Zustimmung signalisiert. „Wir sind uns auch bereits mit einem Kaufmann einig, der dann den Markt nach einem entsprechenden Pachtvertrag mit Edeka führen wird. Sollte die Politik in Ausschuss (SWBA am 1.9.) und Rat (24.9.) dem Vorhabenträgerwechsel zustimmen, rechnet Gerhard Ternien nach der Genehmigung des Bauantrages (bis April 2021) mit einer Fertigstellung innerhalb von 28 Monaten. „Sollte alles optimal ohne Störungen laufen, könnte das auch schon nach 18 Monaten klappen.“

Bürgermeister Hasenberg: „Es ist gut für die Bürgerinnen und Bürger zu wissen, dass es mit dem Edeka in Wengern nun vorangeht und die Nahversorgung in diesem Ortsteil in naher Zukunft besser wird.“

Quelle: post welters + partner mbB – Architekten&Stadtplaner
0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.